pipeman Horizontalbohrsystem

Patentiertes Lenksystem zur Steuerung von Horizontalbohrungen

 

Systembeschreibung

Das Lenkrohr nützt die Bodenreaktionskraft zur Steuerung der Höhenlage durch Ausschwenken des Führungsrohres mittels Hydraulikkissen.

Als Druckerzeuger ist im Steuerschrank eine pneumatisch betriebene Kolbenpumpe untergebracht. Die Hydraulikschläuche werden außen am Vortriebsrohr unter einer U-Schiene mitgeführt, ebenso der Mess-Schlauch der Schlauchwaage zur Höhenkontrolle.

Der Lenkkopf wird über eine mit dem Steuerkasten verkabelte Schaltflasche angesteuert. Der Grad der Auslenkung wird am Steuerkasten über Messröhren abgelesen.

                    

Vor Beginn jeder Bohrung muss der Bohrkopf ausgesteuert und kalibriert werden. Dazu wird die Endlage “Nach oben ausgesteuert” angefahren und manuell an der Skala mit Magnetköpfen markiert.

Ebenso fixiert man “Mittellage” und “Ganz nach unten ausgesteuert”.

Der Rohrstrang sollte an der Pressplatte geklemmt sein um ein “Verrollen” zu verhindern.

Gesteuert wird nach dem Prinzip “Aktion-Reaktion”: Fällt der Rohrstrang ab, wird während des Vorschubes leicht nach oben gelenkt und beobachtet, wie sich die Lage des Rohres im jeweiligen Boden verändert. Steigt die Bohrung zu wenig an, wird nachgelenkt. Greift der Lenkkopf, gibt man langsam wieder nach und hält so das Rohr in der gewünschten Lage.

Nach dem Durchbruch werden die Leitungen entkoppelt, von den Steck-Kupplungen abgeschraubt und blind verschlossen. Abschließend erfolgt der Rückzug der Schläuche durch die U-Schienen durch Aufrollen an der Haspel im Steuerschrank.